Montag, 26. August 2013

My kid wears: Wickeljacke am Modell

...die Wickeljacke von letzter Woche saß dann doch nicht ganz, wie sie sollte. Der Ausschnitt war mir zu tief. Ich habe folglich noch einmal Hand anlegen müssen, was den Schnitt betrifft, und dann gleich nochmal genäht.Wieder aus dunkelblauem Fleece, diesmal allerdings brav mit Bündchenware eingefasst (ist einfach viel kuscheliger) und erneut mit Kam Snaps versehen.
Und diesmal muss ich sagen: ich bin echt zufrieden!


Und: Die kleine Prinzessin liebt die Wickeljacke - also Ziel erreicht, was den Plan betrifft, ein Kleidungsstück zu haben, dass sie sich an kühleren Tagen freiwillig drüberziehen lässt!

und jetzt ab mit damit zu "my kid wears" und zum ersten Mal auch zu "Kiddikram" und schauen, was die anderen Kiddies heute schickes anhatten!


Am Wochenende werde ich dann 2 Anprobe-willige Babies aus dem Freundeskreis benähen. Mal sehen, wie die Wickeljacke in den kleineren Größen sitzt, und ob ich dann schon zum Probenähen aufrufen kann ;-)

Montag, 19. August 2013

Wickeljacke, die Zweite

Es ist frisch geworden...und auf einmal braucht man wieder was für drüber.
Ich habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass ich aus dieser Kategorie für die Kleine nicht wirklich etwas habe - außer dem Ein oder Anderen Pulli.
Nun ist es so, dass Madame zwar mittlerweile fast 1 1/2 Jahre alt ist, sich aber immernoch (fast) genauso ungern Dinge über den Kopf ziehen lässt, wie als Säugling. In Ärmel hineinschlüpfen, hingegen, findet sie super, bzw. kann man - wenn sie es mal nicht gut findet - nebenher mal schnell mit ihr machen, ohne allzu große Gegenwehr.
Folglich findet auch die mommy alles super, was das Mädchen warm hält, aber nicht über den Kopf gezogen werden muss :)
Aus genau dem Grund hatte ich letztes Jahr um die gleiche Zeit eine Wickeljacke entworfen und genäht, die da aussah wie folgt:

Die war super!
Aus kuschel-sweat mit Bündchenware eingefasst und mit Jersey-Druckknöpfen versehen.
Hat uns durch den gesamten Herbst begleitet und war das absolute Lieblingsstück.

Logische Schlußfolgerung: Näht die mommy einfach nochmal!

Also den selbstgebastelten Schnitt vom letzten Jahr herausgekramt und auf das mittlerweile fast 80cm große Mädchen angepasst. Hoffentlich.
Hier das (test-)Resultat:

Aus lambs-fleece, mit Baumwollschrägband eingefasst (ging schneller als Bündchenware...), mit Kam Snaps versehen, und (noch) gänzlich schmucklos - weil, wie gesagt, erstmal ein Passformtest.

Bin gespannt, wie sie sitzt, die neue Wickeljacke!
ich werde berichten... :-)

Montag, 12. August 2013

Park-Shooting Kinderwagen-Accessoires

So langsam nimmt das mit meinem Shop ja Form an... Das Wochenende habe ich dafür genutzt, endlich mal Fotos meiner Kinderwagen-Accessoires am Objekt zu machen.


Da ich keinen Bugaboo besitze, mir also einen leihen musste, habe ich das immer vor mir hergeschoben. Jetzt hatte ich einen - da musste also schnell genäht werden. Denn wenn man den schonmal hat, muss man natürlich auch jedes Design fotografieren, nicht?


(das hier ist natürlich nur eine kleine Auswahl ;-) )

Bin froh, dass ich es gemacht habe!
Jetzt muss ich mich nur noch durch die Flut der vielen Fotos kämpfen und dann nach und nach meinen Shop aktualisieren. Bin gespannt, ob die besseren Fotos den erhofften Effekt haben :)


Dienstag, 6. August 2013

das Wenden kleiner Teile - Tutorial

Ich habe mir gedacht, ich zeige hier einmal einen super Trick zum Wenden kleiner Teile, wie sie an Stofftieren ganz gerne mal vorkommen (wie z.b. die Füße der Eule Molly).
Was hab' ich anfänglich geflucht, wenn so etwas anstand! und immerwieder sind mir die Teile zerfleddert...und das, obwohl ich jetzt echt keine "Wurstfinger" hab'. Aber so geht es ganz einfach!

I thought I'd put together a little tutorial on how to turn over those tiny parts you get when sewing stuffed animals (e.G. the feet on my Owl Molly)
I used to curse a lot when having to turn these little parts over.
And then they kept coming apart  - eventhough it's not like I have huge fingers or anything.
With this little trick, though, it's really simple :)


Ihr braucht:
- das von mir bereits in diesem Post hochgelobte Essstäbchen
- Achtung, kein Witz: Einen Strohhalm!

All you need is:
- a chopsick, which is actually one of my favorite sewing accessories
- and - no kidding: a straw.


Ich nehme gerne die dicken, die es beim Möbelschweden gibt ;-)
Für sehr schmale Teile (z.B. Fühler oder schmale Ohren oder Hörner oder ähnliches) nehmt die normalen, dünnen Strohhalme. Achtet nur darauf, dass Euer Essstäbchen hinein passt, oder weicht auf das Ende eines dünnen Pinsels aus. Der Gegenstand Eurer Wahl darf nur am Ende nicht spitz sein, damit ihr nicht durch Euer zu wendendes Teil piekst.

I like using the thicker kind (here in Europe you can get them at that well-known swedish furniture store)
For even smaller parts (tentacles on bugs or small ears or horns on other stuffed animals), use the thinner straws. Just make sure your chopstick fits into it - or use the back of a thin paint brush instead. whatever you use: it's not allowed to have a pointy end, so you don't poke through the piece you're trying to turn.


und los geht's:
1. Schneidet Euch ein Stück vom Strohhalm ab, das etwas länger ist, als das Teil, das es zu wenden gilt.

Cut off a pieve of your straw to make it only slightly longer than the piece you're trying to turn.


2. Schiebt Euer Strohhalmstück so weit es gewaltfrei geht in das zu wendende Teil hinein.

Stick the straw into your sewn stuffie part, as far as it goes.


Wenn Euer Teil, wie der hier beispielhaft gewählte Eulenfuß, zwei (oder mehr) Fortsätze hat, schiebt den Strohhalm so weit es geht in einen davon.

If your stuffie part has more than one ending - like my little owl foot here, just stick the straw as far as it goes into one of them.


3. Jetzt nehmt Ihr das Essstäbchen zur Hand und schiebt vorsichtig das Ende Eures Teils in den Strohhalm hinein.

Now take your chopstick and carefully push the end of your stuffie part into the straw.



4. Schiebt soweit Ihr kommt, und stülpt/schiebt dann den Rest des Teils vom Strohhalm herunter, über das Essstäbchen. (das sieht man vermutlich im Video am besten).

carefully push as far as you can and then turn the rest of the part over, off the straw and onto your chopstick. (you can probably see this best in the video).
   


5. Strohhalm abnehmen (oder Teil & Esstäbchen komplett durchschieben- bei geraden Teilen geht das gut), und die Rundung am Ende schön ausformen.

take the straw off - or if you have a straight part: push it completely strough the straw. Then make sure you shape the end of your part properly.



6. Fall Ihr, wie bei meinem Eulenfuß hier mehrere Fortsätze, Zehen o.ä. habt, zieht das Esstäbchen ein Stück zurück und formt den zweiten Fortsatz aus.

if you have more than one "toe" or the like, slightly pull back your chopstick and then use it to push out and shape the second toe.


Fertig!

Ich hoffe das hilft dem Ein oder Anderen etwas und Ihr müsst beim Wenden kleiner Teile nicht mehr fluchen  ;-)

Done!
I hope this little trick helps and you no longer curse at having to turn tiny parts :)



EDIT:
Das Ganze gibt es jetzt auch als Video-Tutorial :)