Donnerstag, 26. Juni 2014

Undies!

Unsere jüngste Mitbewohnerin geht seit ein paar Wochen ohne Windel durch die Welt.
und was braucht man da plötzlich?
Richtig: Unterhosen / Höschen / Underpants / Undies :)

Wir haben mal ganz zaghaft eine Mehrfachpackung irgendwo gekauft (ich glaube es waren 5 Stück drin), und die abgelegten vom großen Bruder findet das Mädchen (trotz des anderen Schnitts) auch toll.
"Reicht", habe ich gedacht. Beim großen Bruder hat das auch so hingehauen...schließlich haben wir eine Waschmaschine.

Was ich nicht geahnt habe, war, dass ich für Madame etwa die doppelt- bis 3-fache Menge brauchen würde.
Das liegt nicht etwa daran, dass sie das mit dem Töpfchen/der Toilette weniger gut hinbekäme als der große Bruder - mitnichten! Aber Mademoiselle wechselt einfach gerne.
Jawohl.
Sobald da (z.B. nach erfolgreichem Toilettengang) auch nur ein einziges Tröpfchen im Höschen ist, muss dieses SOFORT in die Wäsche. Und wenn da nichts ist - nunja - dann kann man ja trotzdem auf einmal total Lust auf ein lila Höschen haben.
Fazit: Wir "verbrauchen" momentan so 3-5 Undies am Tag.

Am Feiertag kam es, wie es kommen musste: Wäschekorb randvoll, Schublade leer.
Da hat die mommy einfach mal eine zusammengekloppt. Den Schnitt hab ich grob von einer der passenden Undies abgezeichnet, hier und da optimiert und das Resultat passt und gefällt.



Klar - Undies kann man auch (recht günstig) kaufen... aber wisst Ihr was?:
Die sind unglaublich gut, um Stoffreste zu verwerten!
Hier sind noch einige entstanden (aus oben genannten Gründen absolut unmöglich zeitgleich auf ein Foto zu bekommen) und weitere werden folgen (ich habe eine grooooße Restekiste!)

Probiert es doch auch mal!
Mein Schnittmuster für Gr.92 könnt Ihr Euch gerne als Freebie hier herunterladen.
Eine kurze Anleitung (mit Fotos für den Teil mit dem doppellagigen Zwickel) liegt hier für Euch bereit.

Viel Spaß!


verlinkt bei Meitlisache

Dienstag, 17. Juni 2014

Kurzarm-Raglan mit Tutorial

Nachdem der große ein Trikot der Nationalmannschaft hat, brauchte die Kleine auch ein Equivalent.
Also hab ich - huschhusch - am Abend vor dem Spiel aus dem mommymade Raglan-Schnitt dieses hier gezaubert:

Auf der Schulter mit schwarz-rot-goldenem Fußball-Webband und mit schickem Velours-Bügelmotiv vorne drauf (beides von hier).
Ein großartiges Tutorial dazu, wie man einen V-Ausschnitt näht, gibt es von Schnabelina, hier.
Das ist mein erster V-Ausschnitt, und ich bin sehr zufrieden damit :)

Und weil es im Netz einige Anleitungen dazu gibt, wie man aus einem Langarmshirt ein Kurzarmshirt macht, sich die aber irgendwie nie auf Raglanärmel beziehen und auch nicht auf diese Übertragen lassen, zeige ich Euch hier kurz, wie Ihr das machen könnt:


- Zunächst einmal nehmt Ihr Euch Euren Raglan-Ärmel



- Faltet ihn den der Länge nach so, dass die Ärmelunterseiten (die am Shirt später geschlossen werden) genau aufeinander liegen.


- Wenn Ihr das Kind zur Hand habt, dass benäht werden soll, könnt Ihr am Kind einfach abmessen, wie lang der kurze Ärmel an der Ärmelmitte vom Kragen aus sein soll, und diese Länge nun an der Falz von oben abmessen und markieren.
...aber wie oft ist das der Fall???

Sollte das Kind also nicht griffbereit sein, messt Ihr die Gesamtlänge der Falz ab, und setzt Eure Markierung entsprechend der Formel

          Ärmellänge an der Mittelfalz x 0,4

- zu guter letzt faltet Ihr Eurer Ärmelschnittmuster auf und zieht parallel zur Saumkante eine neue Saumkante an Eurer Markierung.
















Et voilà: Ein Kurzarm-Schnittmuster!
Ich habe das mit der Formel an diversen Größen meines Raglan-Schnittes ausprobiert, und komme damit immer gut hin. Im oben gezeigten Shirt-Beispiel habe ich die nach der Formel entstandene Länge noch etwas reduziert, weil ich ein Bündchen annähen wollte.

Also dann: Viel Spaß beim Sommer-Raglanshirts nähen! :)

Sonntag, 15. Juni 2014

neues Widerrufsrecht - und was es mit sich bringt

Ich weiß nicht, ob Ihr's wusstet...aber seit 13.Juni gilt EU-weit ein neues, einheitliches Widerrufsrecht von 14 Tagen im online-Handel. Es beinhaltet alle möglichen Details, auf die ich hier nicht näher eingehen will (für diejenigen unter Euch, die selbst einen Shop haben, gibt es auf daWanda reichlich Information dazu, wie Ihr Euren Shop überarbeiten solltet).

Das, worauf ich hier kurz hinweisen möchte, ist, dass es eine Sonderregelung für "digitale Inhalte" gibt - Ebooks, Schnittmuster und Anleitungen, die Euch per Mail oder zum Download zur Verfügung gestellt werden, fallen darunter.
Aufgrund besagter Widerrufsfrist kann/sollte ich Euch streng genommen Eure Ebooks erst nach Ablauf der Widerrufsfrist schicken - denn Ihr könntet ja theoretisch innerhalb dieser Zeit noch vom Kauf zurücktreten.
Das wäre dann also nach 2 Wochen. Das kann aber ja keiner wollen!

Es gibt daher die Möglichkeit, sich ausdrücklich damit einverstanden zu erklären, dass der Verkäufer (z.B. ich) bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Ausführung des Vertrages (der Lieferung des Ebooks) beginnt. Dadurch erlischt das Widerrufsrecht vorzeitig, sprich: man verzichtet auf die Option binnen 14 Tagen den Kaufvertrag zu widerrufen.
Die Folge: Ich kann Euch, wie bisher auch, Eure Ebooks gleich nach Zahlungseingang schicken, nicht erst nach 14 Tagen.

und wie geht das genau?

Bei DaWanda sieht das ab sofort beim Kauf eines Ebooks so aus:

Bei Eurem Gang zur Kasse wird unter Schritt 3 ("Überprüfen und bestellen") eine Checkbox angezeigt, über die Ihr erklären könnt, dass Ihr auf Euer Widerrufsrecht verzichtet und der Verkäufer bereits vor Ablauf der 14-tägigen Frist mit der Ausführung des Vertrags beginnen darf.

Das Anklicken ist natürlich keine Pflicht. Sprich: Ihr könnt den Bestellvorgang auch beenden, ohne die Box anzuklicken. DaWanda zeigt keine Fehlermeldung oder ähnliches an, wenn Ihr die Box nicht anklickt.

Ich bekomme als Verkäufer angezeigt, wer auf sein Widerrufsrecht verzichtet, und wer nicht.
Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, versende ich Ebooks and Käufer, die nicht auf Ihr Widerrufsrecht verzichten, ab sofort erst nach Ablauf besagter Frist.
Wenn Ihr Eure Ebooks gerne weiterhin zeitnahe erhalten möchtet, müsstet Ihr also ab sofort auf diese Checkbox achten.
Ich hoffe auf Euer Verständnis :)

Liebe Grüße,

Sarah







Montag, 9. Juni 2014

kurze Spielhose

Endlich Sonne!!!
Da genießen wir es gleich doppelt, jetzt einen Garten zu haben.
Wie bereits angedroht angekündigt,  ist hier noch eine weiter Spielhose in der kurzen Version entstanden.
Diesmal für's Mädchen. Keine Angst: es ist bis dato die letzte - ich will Euch ja nicht langweilen. Aber wir lieben diesen Schnitt einfach nach wie vor.
Dazu trägt die kleine Dame heute (mal wieder) ein Unterhemd des großen Bruders (nicht von mir genäht).
Die hat sie irgendwie für sich entdeckt und will fast nichts anderes mehr tragen.
Nunja...
Ebenso heißgeliebt: der tolle Apfel-Bio Interlock von Hamburger Liebe, der dann hiermit leider aufgebraucht ist. Wobei... vielleicht reichen die Reststücke noch für 2 kurze Ärmel... mir schwebt da nämlich ein Experiment mit meinem Raglan-Schnitt vor...

Aber jetzt geh ich erstmal gucken, was die anderen Näh-Muttis Ihren Kurzen heute so angezogen haben:
hier geht's zu my kid wears!

Euch allen noch einen schönen Pfingstmontag!
..und wenn Ihr noch mehr Apfelwerke sehen wollt, schaut bei Appelkathas Linkparty vorbei ;-)

Freitag, 6. Juni 2014

da war doch was..

..ich wollte ja zu Beginn des Jahres irgendwann mal etwas an meinem Blog-Layout machen...

..und dann war dies und jenes - Ihr kennt das sicher.

Jetzt hab ich es dann auch endlich mal gemacht!
Und so findet Ihr jetzt oben eine Navigation mit ein paar Seiten, die hoffentlich dazu führen, dass man schneller findet, was man sucht.

Als nächstes überlege ich, eine Seite einzurichten, auf der Ihr Eure Designbeispiele verlinken könnt.
Irgendwie fände ich das schön.
Zum Einen, weil ich persönlich es bevor ich ein Schnittmuster kaufe immer schön finde, wenn ich irgendwo möglichst viele Designbeispiele desselben sehen kann. Vor allem aber weil ich mich immer total freue zu sehen, was andere so aus meinen Schnitten machen.
Mein Mann sagt, er erkennt an meinem Blick, wenn ich eine Mail mit einem Foto eines Nähergebnisses einer lieben Kundin bekommen habe - Vor allem bei den Stofftieren. (ich weiß nicht, ob das wirklich so stimmt, oder ob es nicht eher das freudig-quietschende "ooooh, tooollll!!! Guck maaaaaal!!!" ist, das mir in solchen Situationen in der Regel entfährt)
Man stelle sich also vor: Gaaaanz viele Fotos auf einer Seite - Freude Pur!

Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie das genau geht :-)