Dienstag, 13. Januar 2015

Recycling-Täschchen

Ha! Gerade fällt mir auf, dass ich Euch ja jetzt auch endlich nach und nach die Dinge zeigen kann, die ich zu Weihnachten verschenkt habe.

Den Anfang machen diese schicken Recycling-Täschchen aus Schokoladenverpackungen, innen mit Stoff gefüttert.
Sowohl meine Schwester, als auch meine Schwägerin haben welche in unterschiedlichen Ausführungen erhalten (einen Teil habe ich leider vergessen zu fotografieren, bevor ich ihn verschickt habe. nunja...).


Das schöne ist, dass man aus unterschiedlichen Verpackungen natürlich unterschiedlich große Täschchen erhält. Vom kleinen Kulturtäschchen (ca. 20x20cm) bis zum "pack ich in die Hosentasche, wenn ich mal keine Handtasche mitschleppe, ca. 8x8cm) ist da alles möglich. Sicher ginge auch noch kleiner, wenn man z.B. die quadratischen Minis als Recyclingobjekt wählt.
Ok...und das eigentlich beste ist natürlich, dass man den Inhalt in irgendeiner Form vernichten/entfernen muss, bevor man zur Tat schreiten kann :-P


Mir gefallen sie wirklich sehr gut. Den beschenkten Damen, glaube ich, auch. Und als Geschenk behalte ich sie auf jeden Fall weiterhin im Repertoire (außerdem habe ich just heute im Supermarkt einige Verpackungen gesehen, die sich als Täschchen wirklich gut machen würden. Schokoladenkauf mal nach ganz anderen Gesichtspunkten!).

Eine Anleitung hatte ich hier gefunden.
Habe aber nach einigen Prototypen das Ein oder Andere verändert (z.B. den Reißverschluss zusätzlich festgesteppt, was in der Anleitung nicht vorgesehen aber ohne irgendwie sehr doof war.). Ich glaube, geübte Taschen und Täschchennäherinnen würden den Reißverschluss sicher gänzlich anders nähen und zwischen Außenmaterial und Futter legen...aber ich bin keine Täschchennäherin (auf dem Gebiet gänzlich unerfahren), und so festgesteppt finde ich den Reißverschluss auch vertretbar.

Und jetzt noch schnell zum Creadienstag und gucken, was da noch alles an schönen Ideen verlinkt wurde :)

Kommentare:

  1. Die Täschchen sind sehr schön geworden! Hier warten auch 5 Milkaverpackungen auf ihre Verwandlung. Ich hab noch ein bisschenBammel vor dem Bekleben mit der Buchfolie, ich bin da nicht so begabt...

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fand, dass man die Folie mit einem Geodreieck sehr gut "schaben" konnte, um eventuelle Luftblasen rauszuschieben.

      Löschen