Dienstag, 30. Juni 2015

Tastspiel (und Freebie-Datei)

Im Kindergarten haben die Kids gerade das Thema "Sinne" - sehr spannend!
Passend dazu habe ich ein kleines Spiel ge-näh-bastelt: das Tastspiel.

The kids have "the senses" for a subject in kindergarten at the moment - very exciting!
I made them a little game to bring along: a feel and touch game.


Es besteht aus 20 unterschiedlich gefüllten Säckchen (Murmeln, Kirschkerne, Münzen, Stohhalme, Sand...) sowie laminierten Kärtchen mit Abbildungen der 20 verschiedenen Inhalte in doppelter Ausführung.
Ein Satz Karten wird auf dem Tisch/Boden ausgelegt, dann werden die Säckchen befühlt, die Inhalte ertastet und erraten und die Säckchen entsprechend zu den passenden Karten gelegt.

It consists of 20 small bags filled with different things the kids are familiar with (e.g. marbles, coins, straws, sand...etc.) and little cards with pictures of what is in the bags in duplicate.
One set of cards is spread out on the floor or table, then the kids get to feel the little bags and their content, guess what's inside and then out the bags with the correspondant card.


Der andere Satz Karten ist in kleinen Seitentaschen der Säckchen untergebracht, damit die Kids nachsehen können, ob sie die Säckchen richtig platziert haben.

The other set of cards is hidden in little side pockets of each bag so the kids can check if they put the bags in the right place, once their done.


Bisher spielen sie es im Kindergarten wohl sehr gerne. Ich hoffe einfach mal, dass es noch eine Weile spannend bleibt :)

From all I've heard, the kids really enjoy playing this game in kindergarten. I hope it stays interesting for a while :)


EDIT: 
Wisst Ihr was? Ich teile die Datei für die Kärtchen, die ich verwendet habe, mit Euch :)
Darin sind auch ein paar Leerkarten, auf die Ihr aufkleben könnt, was immer Euch noch so als Füllung einfällt.
HIER geht's zum download!

you know what?: I'll share the file I used for the cards with you! :)
There's a few blancs included in case you think of other things to add to the bags.

download the file HERE!

verlinkt bei CreaDienstag, kiddikram

Sonntag, 28. Juni 2015

Armbänder

Noch eine Kleinigkeit für die Kids ist entstanden - "endlich" sollte man hinzufügen, denn der Plan dafür bestand schon bestimmt mehrere Monate. Damals nämlich war mein Sohn an einem geschäftigen Samstag mitten in der Stadt auf einmal weg. Der Albtraum!
Zum Glück haben wir ihn schnell eingeholt (er hat uns nicht mehr gesehen und ist in wilder Panik Richtung zu Hause gelaufen - dahin waren wir nämlich eigentlich unterwegs - und ich bin mir sicher, er hätte den Weg auch alleine gefunden).

Here's another little something I made for the kids - finally, I might add, because I've been wanting to do so for months. Ever since we were downtown on a busy saturday afternoon and my son was suddenly gone. vanished, nowhere to be found. A nightmare!
Luckily, we caught up to him pretty quickly (he had started running towards home because he couldn't see us anywhere and that's where we were originally headed. I'm sure he'd have found his way all the way there by himself, too.


Seitdem besprechen wir mit beiden Kindern regelmäßig, was sie tun sollen, falls wir uns einmal verlieren sollten. Und wir haben Bücher zum Thema gelesen....aber ich hätte seitdem gerne, dass sie meine Telefonnummer an/bei sich haben, damit sie ggf. einen Erwachsenen bitten können, mich anzurufen.

Ever since that experience we've been talking to the kids about what to do if they ever loose us; and we've read books about it and all....but I still really want them to have my phone number on them, just in case, so they can ask a grown-up to call me, if they can't find me.


...und das haben sie jetzt :-)
Ein paar Lederreste, Webband und Kam-Snaps... auf der Innenseite mit Textilmarker die Nummer eingetragen - fertig.
Manchmal frage ich mich, warum es oft die schnellsten und einfachsten Projekte sind, die so lange liegenbleiben.

...so now they've got it :-)
All it took was a bit of leather, some woven band and kam-snaps...I wrote my number on the inside with a fabric marker - done.
Sometimes I really wonder why it's the quickest and most simple projects that end up lying around forever, waiting to be done.



Donnerstag, 25. Juni 2015

Calming Jar, die Zweite

Hach ja...Donnerstag... RUMS...
Seit 2 Wochen will ich mal wieder mitmachen.
Hab mir nen Schnitt gebastelt, hab ein passendes Streichelstöffchen bereit gelegt, brauche wirklich dringend neue Shirts... aber was soll ich sagen :-)

Stattdessen habe ich - neben dem Abarbeiten der Shop-Bestellungen und dem Aufregen über den Post-Streik - ganz viel mit und für die Kinder gemacht, was ich Euch die nächsten Tage zeigen werde.

Oh look: it's Thursday...which reminds me of RUMS - the blog party for things you've made exclusively for yourself. I've been wanting to join again for 2 weeks now.
I've drafted up an own pattern, put one of my favorite, well-kept knits aside...and I really desperately need new shirts...but ...you know :-)


Instead, I've made quite a few things for and with the kids (in between sewing mommymade-shop oders and getting upset about the postal service being on strike), which I'll be showing you during the next few days.


Den Anfang macht etwas, das einige von Euch schon kennen: ein "Calming Jar".
Die kleine Madame, die momentan mit unter ein echter kleiner Giftzwerg ist, hat jetzt ein eigenes.

The first is something some of you already know and remember: a Calming Jar.
our little miss - who's been pretty darn crabby lately - now has one of her very own. 


Sie hat es selbst gebastelt (so wie HIER beschrieben, und nur mit der wirklich allernötigsten Hilfe meinerseits, denn Madame macht sehr gerne alles alleine). Farbe, Glitzer und Pailletten hat sie natürlich selbst ausgesucht. Klar, dass es dann (zumindest erstmal :-) ) gefällt.

She made it herself according to THIS tutorial (and I only got to help where it was really absolutely neccessary, because our little miss loves doing everything by herself). She chose the color, the glitter and the sequins - so she really likes the result (at least for now :-) ).


Jetzt bin ich gespannt auf den nächsten Wutausbruch, und ob wir den hiermit vielleicht besser überstehen ;-)

So now let's wait and see if this helps us get over the next tantrum ;-)


P.S.: I know the tutorial is still only in German...I'm working on it. The google-translator usually does a decent job

verlinkt bei Kiddikram

Samstag, 20. Juni 2015

FREEBIE: BOYS' Undies!

Ihr lieben, hier geht es mal wieder drunter und drüber, weshalb ich momentan auch eher spärlich von mir hören lasse.
Dafür habe ich aber heute ein kleines Goodie für Euch!

Vielleicht erinnert sich die Ein oder Andere an das Undie-Freebie für Mädchen?
Nun. Ich habe ja auch noch einen Sohn...und der hat auch sehr konkrete Vorstellungen, was er drunter tragen möchte. Und so habe ich auch ihm endlich mal undies genäht.
Eine Super-Stoffresteverwertung ist das!



Das Schnittmuster in 98/104 findet Ihr als Freebie ab sofort
>>HIER<<
Eine kurze Anleitung habe ich Euch ebenfalls erstellt: >>HIER<<

Ich freue mich, wenn es Euch gefällt.
Lasst mir doch dafür einen kleinen Kommentar hier oder ein Like auf Facebook :)
...dann erfahrt Ihr auch dort sofort, wenn ich die Größe 110/116 online stelle, die ich hier ebenfalls herumliegen habe ;-P

Sonntag, 14. Juni 2015

lazy Sunday Garten-Näh-Café

Mein geduldiger Sohnemann möchte schon sooooo lange nähen lernen.
Als er noch 4 war, habe ich ihn vertröstet auf "wenn er größer ist".
Kurz bevor er 5 wurde fing er an, sich regelmäßig neben mich zu setzen, wenn ich nähe und dann zu sagen: "maybe when I'm 5 I can help you make mommymade-things" (*Schmacht*), was ich mit einem dahergesagten "yes, maybe" abgetan habe.

Seit seinem 5. Geburtstag werde ich daran sehr regelmäßog erinnert. und immer wieder und seit Monaten schiebe ich es vor mir her, vertröste ihn...

Damit ist jetzt Schluss!
Heute ist es endlich passiert: Der Sohn durfte an die Nähmaschine!


Nach anfänglicher Überlegung ein Fußpodest aus irgendwas zu bauen, damit er ans Nähpedal kommt, habe ich kurzerhand beschlossen, dass der Kindertisch im Garten eigentlich perfekt ist, weil er dort an den Boden kommt, und er groß genug für die Maschine und unser Zubehör ist.
und wozu drinnen sitzen, wenn es wunderschön draußen ist?!

Er hat hochkonentriert gelernt einzufädeln, geradeaus zu nähen, Nähte zu verriegeln, und die Richtung zu wechseln (dafür habe ich einfach Zickzacklinien auf ein Stück Stoff gemalt). 


und dann haben wir uns ans erste Projekt gewagt: Kissen und Decke für's Lieblings-Stofftier (seine Idee!).
..und als sich das Schwesterchen noch mit ihrer Puppen-Teeparty dazugesellte, war es perfekt, unser Garten-Näh-Café :-)


Ich war überrascht, wie schnell er mit der Nähmaschine zurechtkam, wie konzentriert und wie lange er bei der Sache war.
Jetzt ist er stolz wie Bolle und "Pengui" hat tolle eigene Bettwäsche :-)


Das nächste Projekt steht schon fest: Eine Wimpelkette für's Kinderzimmer soll es werden.
Bin gespannt, ob wir bald dazu kommen oder ob das Näh-Bedürfnis jetzt erstmal befriedigt ist.

Ich für meinen Teil fand es großartig!
Die Maschine stand jedenfalls sicher nicht das letzte Mal im Garten...die passt ja schließlich auch auf den Erwachsenentisch ;-)



Montag, 8. Juni 2015

Apples on the lilac tree


A little boy and a little girl,
In an ecstacy of bliss,


Said the little boy to the little girl:
"Pray give me just one kiss."
The girl drew back in great surprise
"You're a stranger, sir", said she,
"And I will give you just one kiss
When the apples grow on the lilac tree!'


The boy felt very sad at heart,
She was the only one;
The girl felt quite remorseful
For the terrible thing she had done.
So bright and early on the very next morn',
He was quite surprised to see
His little sweetheart standing in the garden
Tying apples on a lilac tree.


vom Kind erhaltenes Briefing: Ein Kleid zum Lieblingslied, für die Hochzeit, auf der wir eingeladen waren
Text: "The lilac tree (perspicacity)", George H. Gartlan, 1940. [ein Lied, das meine Grandma meiner Mom früher vorgesungen hat, meine mom mir vorgesungen hat, und ich jetzt meinen Kindern vorsinge :) ]
Schnitt: "Audrey"  von Mariele, eine Nummer größer genäht, was, wie man sieht, nicht nötig gewesen wäre.
Stoff: Oben verstärkter Hamburger Liebe-Jersey "an apple a day" (weil die bestellte identische Webware-Version leider hier nie ankam); unten Webware von Quilting Treasure
verlinkt: mykidwears (falls der Link diese Woche aufgemacht wird)  und Meitlisache

Donnerstag, 4. Juni 2015

Cardigan - Tutorial

...da hatte ich also endlich ein schickes Cocktailkleid für die Hochzeit im Norden gefunden, da sprach der Wetterbericht auf einmal von kühleren Temperaturen und Winden (im Norden ja nicht unüblich).
Praktischerweise hatte die Stoffwarenabteilung im Kaufhaus gerade ein schickes Stick-Stöffchen runtergesetzt...da war klar: ich näh mir fix nen Cardigan! (haha.)

Das free-Tutorial für den Cocoon-Cardigan von Liebedinge ist mir als erstes eingefallen. Das wollte ich schon länger mal nähen, aber irgendwie gefiel mir das "runde" daran für den Anlass nicht.
Ich wollte gerne etwas langes, faltig fallendes, irgendwie...wenn ihr wisst, was ich meine.

..und weil mir das alles so kurz vor der Abreise eingefallen ist, habe ich selber gebastelt :)

Das Resultat hat mir gefallen und kam auf der Hochzeit auch zum Einsatz (und ich hätte sogar gerne einen dickeren Stoff nehmen können, so kalt war es!)
Voilà: die mommy in Chic!

*dass der Cardigan auf dem rechten Bild hinten so absteht liegt tatsächlich auch an besagtem nordischen Wind ;-)

Für den Fall, dass das Resultat gefällt und Ihr Euch auch mal einen solchen Cardigan basteln wollt, habe ich mitfotografiert und zeige Euch kurz, wie ich vorgegangen bin.

Zunächst einmal benötigt Ihr nebst Stoff Eurer Wahl (ich stelle mir das Ding aus Jersey oder im Winter auch aus weichem Fleece auch sehr kuschelig vor) einen Schnitt für ein Shirt.
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass jede Dame, die mit dem Gedanken spielt, sich einen Cardigan zu nähen auch bestimmt schonmal ein Shirt genäht hat, und folglich irgendeinen entsprechenden Shirt-Schnitt zu Hause hat ;-)

Sucht Euch von diesem Schnitt das Schnitteil für den Rücken und das für die Ärmel raus und legt sie Euch bereit.
Los geht's!

Zunächst einmal müsst Ihr ermitteln, wie lang Euer Cardigan hinten werden soll.
Nehmt Euer Maßband, verrenkt Euch ein wenig, und messt von Halsausschnittkante bis wohin auch immer Ihr Euren Cardigan gerne hättet.







Schneidet nun aus Eurem Stoff die Ärmel und das Rückenteil für Euren Cardigan zu. Messt vor dem schneiden beim Rückenteil an der Mittelfalz/Stoffbruch nach, ob die Länge der entspricht, die Ihr gerade an Euch selbst ausgemessen habt. Falls nicht: verlängert das Rückenteil beim Zuschneiden entsprechend.







Jetzt benötigen wir noch die beiden Vorderteile. und die basteln wir uns jetzt so:
Legt Euren Stoff doppelt (damit ihr hinterher 2 gegengleiche Teile erhaltet), und legt Euer Schnittmuster für das Rückenteil auf den Stoff.
Armausschnitt, Schulter und Seitennahtkante schneidet ihr ganz normal zu.
An der Innenkante der Schulternaht (wo der Halsausschnitt normalerweise beginnt) angefangen messt ihr nun in etwa die gleiche Länge ab, wie ihr Anfangs an Eurem Rücken gemessen habt. (kürzen kann man ggf. hinterher immernoch. Bei mir waren es letzen Endes 10cm weniger als ich am Rücken hatte...aber da kann man nachher beim Anprobieren experimentieren).
Nun schneidet ihr genau so (ab der Innenkante der Schulternaht) in einer geraden Linie Euer Vorderteil zu, parallel zur Schnittmusterkante nach unten und unten einfach eine Verlängerung des Schnittmusters.

Klingt seltsam, sieht aber im Resultat ganz einfach so aus:












Jetzt kann genäht werden!
Legt die beiden Vorderteile rechts auf rechts auf Euer Rückenteil und steckt sie fest. Näht die Schulternähte und dann wie gewohnt auch die Ärmel ein (so, wie Ihr es auch an einem Shirt tun würdet). Säumt ggf. vorher die Ärmelenden.







Schließt anschließend die Seitennähte - ebenfalls so, wie wenn ihr ein Shirt näht.












Wer will kann jetzt spaßeshalber schonmal in sein Werk schlüpfen. Ich fand das schon ganz gut, aber noch nicht ganz so, wie ich es haben wollte.
da fehlte einfach noch mehr fallender Stoff!
Weiter geht's also:
Legt Euch Euren Cardigan ausgebreitet hin und messt von einem Ende des Vorderteils über den Halsausschnitt bis zum anderen Vorderteilende (gelbe Linie).



Schneidet euch einen Stoffstreifen zu, der so lang ist, wie eben gemessen, und ca. 25cm breit.
Legt diesen Streifen rechts auf rechts auf besagte Vorderteil/Halsausschnitt/Vorderteilkante und näht ihn dort fest.







Jetzt solltet ihr definitiv mal hineinschlüpfen, Euch vor einen Spiegel begeben, und die Länge prüfen. Ich war an dieser Stelle in Jeans total happy - im Cocktailkleid dann nicht mehr und habe nach diesem Test Vorderteile und Streifen um ca. 10-15cm gekürzt. Das ist Geschmackssache.
Wenn Ihr zufrieden seid, könnt ihr noch einen kleinen Handgriff machen, der dazu führt, dass das ganze (wie ich finde) besser im Nacken liegt und schöner fällt:

Legt Euren Cardigan mit der Innenseite nach oben, wie beim vorigen Schritt ausgebreitet vor Euch hin (Ihr guckt also auf die Nähte), und klappt den angenähten Streifen nach unten, bis auf die Halsausschnittnaht.







Nun steppt Ihr den Streifen entlang des besagten Halsausschnitts fest -  zwischen den beiden Schulternähten.








Je nach Stoff und Gusto die Kanten versäubern oder säumen...
Fertig!

...und in "nicht-so-schick-drunter" sieht das Ganze dann so aus:

..und weil das Ganze für mich entstanden ist, geht es jetzt samt Tutorial zu RUMS :)

Montag, 1. Juni 2015

Tüllkleid - the real thing

Heute kann ich es Euch endlich zeigen, dass "echte" Tüllkleid.

Hier gab es ja schonmal das Testkleid zu sehen.
An dem haben die Braut und ich noch etwas abgesteckt, herumgetüftelt und es uns hin- und hergeschickt, denn leider wohnt das zu benähende Kind nicht in "probier-mal-eben-an"-Nähe.

Dann musste noch der gewünschte Tüll und passende Unterstoff her...
Ich bin ja eigentlich nicht so für rosa und sehr hell zu begeistern, normalerweise. Die Braut ebensowenig. Die Stoffwahl war eigentlich eine Art Notlösung, weil der gewünschte Goldton nicht aufzutreiben war...
...und so entstand dieses hübsche kleine Kleidchen - und ich muss sagen: es gefällt mir wirklich gut!


 ...mit dem einzigen Wermutstropfen, dass es trotz des Absteckens und hin- und hersendens (oder gerade deshalb, weil eben leider nicht mal eben anzuprobieren und auszubessern) leider nicht so passte, wie gedacht.
So musste der Unterrock nachträglich noch etwas verlängert werden (plötzliches Kindswachstum), wodurch Tüll und Unterrock nun eben die gleiche Länge hatten, nicht wie geplant der Tüll etwas länger war.
Nunja.

Von dem schicken Schlitz am Rücken (Tutorial hier) sah man dann leider auch nicht mehr allzuviel, weil der Ausschnitt (warum auch immer) der Trägerin viel zu groß war. Eine Lösung fand sich trotzdem (Knopf versetzt und Ausschnittenden überkreuzt).


Tja :)
Alles in allem also nicht mein größter Näh-Erfolg, würde ich zusammenfassend sagen.
Aber die kleine, dritte Hauptperson dieses tollen Tages sah dennoch zuckersüß aus in ihrem Outfit. Und damit war trotzdem alles gut :)

verlinkt bei mykidwears und Meitlisache