Freitag, 31. März 2017

Myth-buster Motivtorten - Fondant ist Euer Freund!

Viele von Euch werden es kennen: Der Kindergeburtstag rückt näher...vielleicht gibt es ein Thema für die Feier...vielleicht hat das Geburtstagskind eine konkrete Vorstellung geäußert... und es stellt sich zunehmend die Frage: Wie kommt ein entsprechend passender, möglichst toller Geburtstagskuchen auf den Tisch? ..und bei manchen bricht dann auch sowas wie Panik aus...oder ein "ich fühl mich schlecht...ich kann das nicht".

Motivtorten und -kuchen sind gefühlt so sehr im Trend wie noch nie in Deutschland.
Und ich werde Euch heute und hier verraten, warum das so ist!
Aber vorher hole ich etwas aus - holt Ihr Euch am besten nen Kaffee oder Tee, macht es Euch bequem...und genießt diesen tollen, langen Post!
Er ist es wert ;-)


Many of you will know this situation: Your kid's birthday party is coming up...maybe there's a theme to it...maybe your kid has made specific requests... and the closer you get to that party, the more you start to ponder about this one question: How do I get a (really good looking) cake to match this theme/request?
And some of you might start to slightly panic...and others might even start to have a nasty "I'm no good at this"-feeling.


Theme cakes have never been as much of a thing in Germany as they are at the moment.
And I'm about to tell you why!
But first I'm going to go back a bit further...so why don't you go grab yourself a cup of coffee or tea, make yourself comfortable and then enjoy this beautiful, long blog post!
It's worth it ;-)



Als ich klein war, waren wir die einzige mir bekannte Familie, bei denen es zum Geburtstag Ernie&Bert, das Krümelmonster oder Emily Erdbeer als Kuchen gab. Warum?
Weil meine Mutter Amerikanerin ist, und Motivtorten dort eine laaaange Geschichte haben. Und weil es Kuchenformen in der Form bekannter Film- oder Sesamstraßen-Figuren hierzulande schlicht noch nicht gab.

When I was little, we were the only family I knew around here who had Ernie&Bert, the Cookie Monster, Oscar or Strawberry Shortcake shaped cakes at our birthday parties.
Why?
Because my Mom's American, and theme cakes have a loooong history in the States. And because the necessary cake pans in the shape of Sesame Street or cartoon characters simply didn't exist in Germany.




Irgendwann erhielten sie auch hier Einzug - zum Glück!
Es gibt mittlerweile auch hier schon seit Jahren Kuchenformen in allen erdenklichen Formen zu kaufen. Und auch an die aus den USA bekannten und bewährten Wilton-Formen kommt man mittlerweile ohne Probleme.

Dennoch war bis vor garnicht allzu langer Zeit das Thema Motivtorte ein stressiges.
Die Motivtorten, von denen ich spreche wurden nämlich mit Buttercreme (oder Frischkäsecreme) verziert. Mit einer Spritztülle, wie Konditoren sie verwenden...und mit bis zu 15 verschieden geformten Spitzen/Aufsätzen für besagte Spritztülle. Die musste man zum einen besitzen, zum anderen - und vor allem - musste man aber damit umgehen können.

Solche Kuchen sahen nämlich so aus...


At some point, luckily, they began to be available here, too.
We've been able to buy shapes cake pans here for quite a few years nor. And it's no longer a huge task to find a way to buy one of the well-known Wilton shapes from the US, either.


But still, making a theme cake was pretty stressful and a pretty big thing until not too long ago.
Because the theme cakes I'm talking about here were - of course - decorated with icing. With a decorating bag and tips like the ones confectioners use... with up to 15 differently shaped tips that you needed to own (or be able to borrow) and needed to be able to handle.
Those cakes looked like this, for example...


oder so...

or like this:



mit hunderten kleiner aufgespritzter Sternchen oder Streifen...und dünnen Buttercreme-Linien als Konturen.

with hundreds of little tipped on stars or other structures.... and thin icing lines for outlines.




Natürlich gibt es da - wie bei allem - talentiertere und weniger talentierte Menschen... aber ich behaupte einfach mal, dass das Ganze jetzt nicht so einfach war, dass es Jedermann/-frau problemlos konnte.
Ich habe meinen Kindern bis letztes Jahr jedes Jahr einen solchen Kuchen gemacht. Schon allein, weil es für mich, für meine Erinnerung an Kindergeburtstage, immer dazu gehörte.

"Oh"s und "Ah"s habe ich geerntet...

- Und soll ich Euch was sagen?
Sie waren nicht ansatzweise so, wie sie hätten aussehen sollen.
Vor allem weil ich mich gegen das klassischerweise verwendete, unfassbar süße Buttercreme-Icing entschieden und stattdessen eine Frischkäsecreme mit etwa der Hälfte an Puderzucker gemacht habe (Mütter von heute gehen mit der Zuckerzufuhr ja irgendwie anders um, als noch vor 30 Jahren)...diese Creme dann aber eben nicht so steif war...was man dann eben auch sieht, weil besagte Sternchen zerlaufen...
Zum anderen aber eben auch, weil ich einfach nicht besonders gut mit besagter Tülle bin. Oder eben nicht so talentiert.


Of course there are more talented and less talented people when it comes to decorating cakes like this...on the whole I'd say that this was certainly was not the kind of thing everyone could do.
I made my kids cakes like this every year until last year. Mainly because...well... it was part of my childhood and it somehow belonged to birthday parties for me.


And I got a lot of "Ooh"s and "Ah!"s...
And you know what?!
They didn't look like they were supposed to. For one, because I didn't use buttercream icing but the far less sugary cream cheese version (mothers these days are so much more sensitive to the amoung of sugar they put into their kids than they were 30 years ago!) ...which is just so much more goopy...and obviously doesn't make perfect stars. 
The other reason is that I'm just not very good with a decodating bag and tip. Or simply not very talented...


- Und soll ich Euch nochwas sagen?
Eine "Hinter-den-Kulissen-Wahrheit"?
Ich habe dafür S T U N D E N in der Küche verbracht. Am Abend vor dem jeweiligen Geburtstag, bis spät in die Nacht hinein.

...und dann sah ich so aus (und die Küche ebenfalls):


Wanna know something else?
A "behind-the-scenes-truth"?
It took me H O U R S every time. I spent hours in the kitchen on the evening before whichever birthday it was...until late at night...and in the end, I looked like this (and so did the kitchen):



So ging es sicher noch so einigen Müttern. Andere haben sich garnicht erst drangewagt...
Lange Rede, kurzer Sinn: es war also nur allzu verständlich, dass Motivtorten erstmal trotzdem nicht überall zu sehen waren..

So, yeah...I'm sure there's mothers out there who have been through this...and others who saw it coming and didn't even go for it...
To make a long thing short: it's not such a great surprise that theme cakes were still not a very common thing here.



Aber jetzt, meine lieben... Jetzt sieht man sie überall.
Und dafür gibt es einen unfassbar einfachen Grund! :
F O N D A N T.


Und ich weiß, dass ich mir jetzt große Feinde unter denen machen werde, die zu den Backqueens dieser Welt gehören... und dass man das natürlich alles so nicht sagen kann...
...und ich weiß, dass es extrem talentierte Menschen da draußen gibt, die die unfassbar abgefahrendsten Torten mit dem Zeug zaubern...und dass diese Torten zu unfassbaren Preisen zu verkaufen absolut gerechtfertigt ist, weil diese besagten, talentierten Menschen eben auch an diesen abgefahrenen Torten-Meisterwerken viele, viele Stunden arbeiten... ich weiß und respektiere das, ehrlich...und...
Ich hoffe sie verzeihen mir...

Aber ich bin heute hier, um all Euch anderen Müttern zu sagen:
Eine für Eure Kinder tolle Motivtorte für den anstehenden Kindergeburtstag zu machen, ist kein Hexenwerk mehr! Es muss nicht viel Geld kosten. Es muss nicht viele Stunden Arbeit verursachen und jede/r von Euch kann es -
Dank Fondant.


But now, my dears... Now you see them everywhere. These theme cakes.
And there is one, just one amazing reason! Ready? :
F O N D A N T.

And I know there will be people out there who will hate me for saying what I'm about to say... all those talented baking and cake decorating queens, for one..... and I know that there really are people with amazing talent for this kind of thing...and that they can do the most amazing and astonishing things and make cakes nobody has ever even dared to dream of...and that charging huge amounts of money for a cake like that is absolutely and totally justified, because these talented people spend hours and hours on a cake masterpiece...I know and respect that. really.  and...
..and I hope they can somehow forgive me...
here it goes (buckle up!):

I am here today to tell all of you other moms:
Making a theme cake for your kids party is no longer a big thing. It doesn't have to be expensive. It doesn't have to take hours. And everyone can do it - thanks to Fondant!


Denn Fondant ist Euer Freund!
Fondant ist wie Fimo!
Wie Knete!
(hört Ihr heraus, wie ich mich freue?)

Und das bedeutet:
Wenn Ihr mit Euren Kindern schonmal irgendwann geknetet habt, dann könnt Ihr das!
Dann könnt Ihr auch was lustiges aus Fondant machen und auf 'nen Kuchen setzen!
Ist das nicht großartig?

Because Fondant is your friend!
Fondant is like PlayDoh!
Like Clay!
(I'm really excited, can you tell?)

And that means:
If you've ever played with PlayDoh with your kids...made anything from it...then you can make a theme cake! Then you can make something and put it on top of your birthday cake!
Isn't that great?!


Eine zum Thema passende 3D-Figur.... oder Buchstaben aus zu Würstchen/Schlangen gerolltem Fondant oder einfach mit Plätzchen- (oder Knet-)ausstechern oder mit einem Messer ausgeschnittene Formen oder Buchstaben aus zuvor ausgerolltem Fondant.
Total einfach!

Make a 3D-figurine that matches your theme... or make little fondant snakes and shape letters...or cut letters or shapes out of rolled-out fondant with a knife...or use cookie cutters (or Playdoh shapes!)...
It's really easy!



Oder Ihr überzieht einen dieser erwähnten, geformten Kuchen einfach mit ausgerolltem Fondant und dekoriert mit andersfarbigem Fondant entsprechend die Details (die Mähne...oder das Gesicht)

Or, instead of decorating your shaped cake with Icing, you just put a layer of rolled-out fondant all over it and glue on the details with other colors of fondant...



Ihr müsst einen "normalen", runden oder auch eckigen Kuchen nichtmal komplett mit Fondant überziehen, wie die Kauf-Kuchen es meistens sind!
Könnt ihr natürlich machen, wenn ihr's möchtet und könnt (und Euch Fondant schmeckt...ich persönlich finde das Zeug nicht gerade lecker, aber eben ein tolles Material). Müsst Ihr aber garnicht unbedingt.

Backt einfach Euren Lieblingskuchen - nehmt zur Not 'ne Backmischung, wenn es noch einfacher und schneller gehen soll!
Macht wie Ihr es vielleicht bisher immer gemacht habt, einfach eine Schokoglasur drauf, und dann ein zum Thema passendes... irgendwas aus Fondant!
Könnt sogar vorher einfach mit Knete üben! Ha!

You don't even need to neatly cover your entire "normal" round or square cake with fondant like the cakes you can buy usually are. You could...if you wanted to (and can do it...and actually like the taste of fondant...I don't like it much, really, but I think it's great for decorating). But you don't have to!
Just bake your favourite cake - use a baking mix, if you want it to be even more quick and simple.
Cover it in chocolate like you might have been doing for years...and then place a fondant-whatever on top.
You can even practice with PlayDoh first. Ha!


...ein Einhorn, zum Beispiel.
..like a unicorn, for example.



Stecht noch ein paar Blümchen aus... (ich habe hier tatsächlich die Blümchen-Knetförmchen meiner Tochter verwendet!)...
und fertig ist ein Geburtstagskuchen (ggf. zum gewünschten Party-Thema), der Euer Kind mehr als glücklich macht und sich auf jeder Themenparty sehen lässt.
Ohne einen Mordsaufwand. Ohne horrende Kosten.

Cut our some flowers... (I acutally used my daughters playdoh flower shapes and cutters)...
..and you've made a beautiful theme cake that your kid will love and that will look good on any party.
Without a huge amount of work. Without spending loads of money.


Ich habe auf Empfehlung einer dieser besagten, unfassbar talentierten Torten-Göttinnen Fondant von Fun Cakes verwendet, der sich wirklich super und eben wie Knete verarbeiten lässt (dies ist keine bezahlte Werbung, nur eine Empfehlung, die ich hier gerne weitergebe). Den gibt es in etlichen Farben. Eine Packung mit 250g kostet nur sowas wie 2,60€.

I followed the advice of one of said decorating queens and used fondant by Fun Cakes, which is nice and soft and just like playdoh. (This is not a sponsored post. I'm just sharing this advice).
It comes in tons of colours and a 250g package only costs something like 2,60€.



Zum Schluss noch ein paar kleine Tipps, bevor Ihr loslegt:
- Fondant trocknet aus. Nehmt am besten immer nur soviel aus der Packung, wie ihr gerade verknetet und packt den Rest wieder möglichst luftdicht ein - Verpackung zufalten und zum längeren Aufbewahren am besten noch in Frischhaltefolie packen.

- Das Zeug ist eine Zuckerpaste.
Bedeutet: es ist mehrere Jahre haltbar und gefühlt ewigst verwendbar, wenn es nicht austrochnet. Wenn es etwas härter wird ist es nicht weiter schlimm; kann man bis zu einem gewissen Grad noch mit Muskelkraft weich kneten.

- Das Zeug ist eine Zuckerpaste!
Bedeutet auch: fängt an zu kleben und sich aufzulösen, wenn es mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Kontakt kommt.
Wenn man das weiß, kann und sollte man das einerseits berücksichtigen und verhindern, dass das Ganze eine unschöne, klebrige Angelegenheit wird;
man kann sich dieses Wissen aber auch insofern zu Nutze machen, als dass es u.a. bedeutet, dass man verschiedene Fondantteile (z.B. geformte Ärmchen an einen Körper) eben mit etwas aufgepinseltem Wasser "ankleben" kann.


Here's a few things you might find helpful before you start:
- Fondant dries out. It's best to just take as much out of the package as you intend to use and then take more, of you need more. Fold the rest back into the packaging and when you're done wrap it in plastic wrap for storage.
- Fondant is a sugar paste, which means: It doesn't go bad for ages. You can use it for several years - if it doesn't dry out. If it gets a bit harder that doesn't matter, to a certain extent of dryness you can still knead it soft with a pair of strong hands.
- Fondant is a sugar paste! That also means it gets sticky and dissolves when in contact with water or other liquids. That's important to know, so you don't end up with a huge mess...but it's also the kind of information you can use ;-) So if you want to stick a fondant-something onto a fondant-something-else (e.g. attach an arm to a body), you can use a drop of water for that.



So.
Das loszuwerden war mir ein echtes Bedürfnis :-D

Geht und macht tolle Geburtstagskuchen!


There.
That really needed to be said :-D

No go and make beautiful cakes, mommies!









Dienstag, 28. März 2017

Osterbastelei: Eierkarton-Hasen | easter bunny egg carton craft

Falls Ihr - wie wir - NOCH mehr Eierkartons zu Hause habt, könnt Ihr neben diesen Hühnern auch noch kleine Osterhasen mit Osterkörbchen mit Euren Kindern basteln.

In case you still have egg cartons left over you can make these cute little easter bunnies with your kids, in addition to these egg carton chicks.


Ihr braucht:
- Unterseiten von Eierkartons (pro Eierkarton bekommt Ihr 2 Hühner heraus)
- eine Schere mit der sich der Eierkarton zerschneiden lässt
- Bastelschere
- Malfarbe in z.B. braun, weiß (Wasserfarben oder Acrylfarbe)
- Bastelkarton / Tonpapier in braun oder weiß (wie der Hase werden soll) und rosa oder hellgelb für die Ohren (ganz wenig...Reste sind perfekt hierfür)
- Bastelkleber
- optional: Wackelaugen
- und natürlich dann bunte Eier oder Schokoladeneier, um die kleinen Körbchen hinterher zu befüllen ;-)


You will need:
- the bottom part of an egg carton (one bottom will make 2 hens)
- a scissor for cutting the egg carton
- a pair of normal scissors for cutting paper
- Paint (water colors or acrylic paint) in brown or white
- colored paper in brown or white (bunny's color) and some scraps of pink or light yellow for inside of ears (not much. just a few scraps you might have left)
- craft glue
- optional: googly eyes
- and of course some colored eggs or chocolate eggs to fill the little baskets with once you're done ;-)



Und hier ist das Tutorial:

And here's the tutorial:


Dienstag, 21. März 2017

Osterbastelei: Eierkarton-Hühner | Egg carton easter craft

Ostern rückt immer näher und da wird im Hause mommymade natürlich viel thematisch gebastelt :)

Falls Ihr noch eine Idee braucht, was Ihr mit den vielen Eierkartons anstellen könnt, die Ihr möglicherweise um diese Jahreszeit zu Hause habt, möchte ich Euch heute zeigen, wie Ihr diese schicken Eierkarton-Hühner mit Euren Kids basteln könnt.


Easter is getting close which means there's a lot of themed crafting going on at mommymade's house :)
In case you need an idea what to make from the tons of egg cartons you might have at home at this time of year, I'd like to show you how to make these cute egg carton hens today.



Ihr braucht:
- Unterseiten von Eierkartons (pro Eierkarton bekommt Ihr 2 Hühner heraus)
- eine Schere mit der sich der Eierkarton zerschneiden lässt
- Bastelschere
- ein Cuttermesser oder Küchenmesser
- Malfarbe in z.B. rot, gelb, weiß(Wasserfarben oder Acrylfarbe)
- Bastelkarton / Tonpapier in rot und gelb (ganz wenig...Reste sind perfekt hierfür)
- optional: Bastelfedern und Bastelkleber
- optional: Wackelaugen
- und natürlich dann bunte Eier oder Schokoladeneier, um die kleinen Hühnchen hinterher zu befüllen ;-)


You will need:
- the bottom part of an egg carton (one bottom will make 2 hens)
- a scissor for cutting the egg carton
- a pair of normal scissors for cutting paper
- a cutter or kitchen knife
- Paint (water colors or acrylic paint) in e.G. red, yellow or white
- colored paper in red and yellow (not much. just a few scraps you might have left)
- optional: feathers and craft glue
- optional: googly eyes
- and of course some colored eggs or chocolate eggs to fill the little hens with once you're done ;-)



Und hier ist das Tutorial:

And here's the tutorial:



verlinkt bei CreaDienstag, KiddiKram, Crealopee

Dienstag, 14. März 2017

Zeit für Osternester!


Dies ist der alljährliche, freundliche Reminder, dass es an der Zeit ist, Osternester zu pflanzen, so Ihr das denn mit Euren Kindern tun möchtet, was ich sehr empfehle :-)

This is your friendly yearly reminder that it's time to plant those easter nests, if you plan to do that with your kids, which I highly recommend :)


Gerade für Stadtkind-Mamas ist das meiner Meinung nach ein super Projekt mit den Kleinen, gibt es doch auch solchen Kindern, die Möglichkeit, selbst etwas zu pflanzen und wachsen zu sehen, die nicht in der glücklichen Lage sind einen Garten zu haben.


Specially if you happen to be an urban mom, this is a wonderful project to do with your little one, because it gives kids the opportunity to plant something and watch it grow - even if you don't call a garden your own.


Mein ursprünglicher Post dazu (mit kurzem Überblick, wie wir vorgegangen sind) ist ein paar Jahre alt und HIER zu finden.

My original Post (with a short walk-through of what we did) is a few years old. You can find it HERE.



Viel Spaß beim Pflanzen!


Sonntag, 12. März 2017

Briefecken nähen

Ostern steht vor der Tür und damit ziehen ganz gerne auch bei vielen Familien, die sie sonst eher ablehnen, gerne einmal Tischdecken ein.
Tischdecken umzunähen ist nicht schwer und auch von Anfängerinnen und Nicht-Nähbegeisterten im Laufe ihres Lebens vermutlich sehr regelmäßig einmal notwendig. Vielen geht es dann aber, wenn es soweit ist, so, dass sie sich fragen, wie man diese Ecken nochmal näht.
"Briefecken" nennt man sie hierzulande....

Und damit es mit diesen auch klappt, habe ich Euch ein Tutorial dazu aufgenommen.


With easter ahead, tablecloths begin to appear even in households which usually ban them from their tables.
Hemming them isn't hard, and is a one of those thing every one of us (even those who don't usually spend their time sewing) get to do several times in their lives. But when the time comes, many ask themselves how those corners were made again...
Mitered corners is what their called....

and I put a Tutorial on Youtube for you, to save you from wondering ;-)
It's in German, but I'm sure you'll find it helpful nonetheless.





Mittwoch, 8. März 2017

Matratzenstich-Tutorial

Mein Matratzenstich-Tutorial in Schriftform gibt es schon eine weile, HIER.

Jetzt habe ich Euch noch ein Video dazu aufgenommen - für manch einen ist das einfacher, als ein geschriebenes Tutorial ;-)


Mittwoch, 1. März 2017

Herbststurm-Marlene

Ich hab mich endlich mal wieder selbst benäht!

I've finally gotten around to sewing something for myself again!


Mache ich viiieeel zu selten.
Nun waren aber Langarmshirts Mangelware und die "Frau Marlene" von Schnittreif lag auch schon ewig hier herum (ein Must-try für mich, weil der U-Boot-Ausschnitt dem an meinem Lieblings-Kaufpulli, der langsam auseinander fällt, extrem nahe kommt)...

I do that faaaaar to rarely!
But I suddenly had a lack of longsleeved shirts and the "Frau Marlene"-pattern by Schnittreif had already been lying around for ages (a must-try pattern for my, because the boat neckline is pretty close to the one on my all-time favorite (purchased) sweater, which is falling apart)...


Und da dachte ich plötzlich: dieser tolle "Herbststurm" Bio-Jersey (von Lillestoff, Design von Susalabim) wäre perfekt dafür! Auch im Frühling ;-)

And then I suddenly thought: that beautiful "autumn storm" organic knit (by Lillestoff, Design by Susalabim) would be perfect for this project! and suitable for spring, too ;-)


Ich bin ja ein Schisser, was so tolle (teure) Stoffe angeht, deshalb nähe ich neue Schnitte (eigene Anpassungen hin oder her) nie aus dem Stoff, den ich eigentlich dafür vorgesehen habe, sondern immer erstmal aus Unistoff ;-)
In diesem Fall war das auch wirklich gut, denn beim ersten Testshirt war mir der Ausschnitt einfach zu groß - da fror ich im Nacken. Der Schultereinsatz oben war einfach zu breit (nach vorne und hinten).
Jetzt habe ich den Einsatz in der Breite eine Nummer kleiner gewählt und es passt mir so von der Öffnung her gut.
Allerdings ist es auch jetzt noch so, dass ein Unterhemd noch neben den Schultereinsätzen herausguckt, und wenn man das weglässt, die BH-Träger noch herausgucken (auf den Fotos natürlich nicht! ;-)  )


I'm a huge coward when it comes to using this kind of beloved (and expensive) fabric, which is why I never use it, but rather go for any kind of uni-colored knit I can find to sew a new pattern (no matter how good I get at making my own individual pattern adjustments) ;-)
In this case that was a pretty good idea. the boat neckline on my first test shirt was too big - I was freezing at the back of my neck when wearing it and blamed it on the width of the shoulderpart (front to back).
So for the "real" shirt I decided to cut the shoulder part using the width of a smaller size, and it fits fine like that.
However, underhsirt sleeves still show next to the shoulder part and (if you skip the undershirt) bra straps peek out (not on the pics, of course ;-) )





Beim nächsten Shirt werde ich wohl nochmal etwas an diesem Schultereinsatz herumbasteln, um das zu lösen.
Alles in allem kommt der Schnitt meinem Lieblingspulli aber meinem Lieblingspulli recht nahe, sodass ich ihn sicher nicht das letzte Mal genäht habe.

Next time I think I'll adjust the shoulder part just a tiny bit more to solve that problem.
On the whole, however, I really like the pattern and will definitely be sewing it again.


ab damit zu MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing, MMI